Own360

Das österreichische Fin-Tech Own360 macht ab sofort das Fondssparen für alle Anleger*innen absolut kostenlos. Ermöglicht wird dies durch ein neuartiges, auf journalistischen Inhalten basierendes Geschäftsmodell, mit dem man den Markt nachhaltig verändern will.

Own360 macht den letzten Schritt zur Gratisanlage! Für sämtliche Sparer*innen soll es künftig keinen Grund mehr geben, einer Bank, einem Broker oder einer Trading-App irgendetwas fürs Fondssparen zu bezahlen. So lautet die Kampfansage des aus Österreich kommenden Fin-Techs Own360, das ganz offensichtlich auf die ETF-Anleger*innen abzielt.

Möglich wird dieses Angebot, weil Own360 die durch Transaktionen, Depots und dergleichen anfallenden Kosten nicht über seine Anleger*innen deckt, sondern über ein neuartiges und inhaltsgetriebenes Geschäftsmodell. „Vereinfacht ausgedrückt haben wir einen Weg gefunden, rund um relevanten Content so viel Umsatz zu generieren, dass damit jene Kosten gedeckt werden können, die sonst der oder die Anleger*in tragen müssen“, erläutert Own360-Gründer Thomas Niss.

Konkret bedeutet dies, dass erstmals in der deutschen Finanzgeschichte für Anleger*innen im Zuge ihrer Ansparungen und Transaktionen keinerlei Kosten anfallen. Wer also um 100 Euro Anteile am Own360-Community-Fonds erwirbt, besitzt auch um eben diesen Betrag real Anteile der im Fonds gelisteten Unternehmen.

DISRUPTIVES ANGEBOT.

Ein Angebot, das Stanford-Absolvent Thomas Niss selbst als disruptiv bezeichnet. Denn es fallen für die Anleger*innen nicht bloß keine Depotgebühren, Transaktionskosten oder andere Abgaben an. Auch Kick-Backs von Börsenplattformen oder andere Fremdkostenpauschalen werden nicht als Grundlage für das offensive Angebot benötigt.

Somit ist auch klar, dass kein übertrieben hohes Marketingbudget hinter diesem offensiven Schritt steckt. Vielmehr ist es eben das völlig neue Geschäftsmodell, das die Welt der Anleger*innen und Fondssparer*innen langfristig und nachhaltig verändern soll. Denn durch die in Österreich bereits fest etablierte Own360-Community von 10.000 Anleger*innen (50.000 regelmäßige User*innen der Own360-App) können die Unternehmen (von Amazon bis Zalando) selbst mit ihren Anleger*innen in Kontakt treten. Das macht ein eigens geschaffenes Nachrichtenportal innerhalb der App möglich. Diese einmalige Option ist auch den Big Playern einiges wert. Somit ist es die Community selbst, die dieses kostenlose Angebot ermöglicht.

Own360-Gründer Thomas Niss: „Die meisten Aktiengesellschaften kennen nur ihre wenigen Großaktionär*innen. Ihre vielen, vielen Kleinanleger*innen können sie nicht adressieren. Mit Own360 haben wir eine Möglichkeit geschaffen, die Brücke von den Unternehmen hin zu diesen Anleger*innen zu schlagen. Über unsere App können Anleger*innen nicht nur die Entwicklung ihrer Anlage einsehen und steuern, sondern auch von unserem Content-Team aufbereitete Beiträge lesen, was ihre Unternehmen derzeit beschäftigt. Das Leser*inneninteresse ist groß. Ein Win-win für Anleger*innen und Unternehmen. Das schafft eine völlig neue Welt: Weil es uns um die Kommunikation geht und wir am Sparplan so und so nicht verdienen, gibt es keinen Mindestanlagebetrag und man kann schon ab 10 Euro im Monat ansparen. Das ermöglicht sinnvolles Ansparen für alle.“

ÜBER Own360.

Own360 ermöglicht erstmals rundum kostenloses Fondssparen. Und das einfach und verständlich aus einer Hand. Über die Own360 App investierst Du breit gestreut in jene rund 300 Unternehmen, die für den deutschsprachigen Raum von besonderer Relevanz sind. Von A wie Apple über B wie BMW oder C wie Coca-Cola bis hin zu bis Z wie Zalando ist alles mit dabei, was in unseren Breiten nachhaltig wirtschaftlichen Wert schöpft.

🔻 Hier geht’s zur offiziellen Pressemeldung samt Fotodownload.
🔻 Diese Pressemeldungen könnten Sie auch interessieren.
Rückfragen bitte an:
UND Kommunikation
Johannes Stühlinger
+43 676 610 39 41
johannes.stuehlinger@und-und-und.com