Woertherseeschifffahrt

Rechtzeitig vor dem Muttertag ist es soweit – die Wörtherseeflotte sticht als erste Schifffahrt Österreichs nach der Corona-Krise wieder in See. Am 8. Mai um 8.00 Uhr lichtet das Saisonpremiere-Schiff in Klagenfurt die Anker.

Die Flotte der Wörtherseeschifffahrt wird am Freitag vor dem Muttertag ihren Hafen in der Klagenfurter Ostbucht verlassen und über den größten See Kärntens cruisen. Das freut ganz besonders den Geschäftsführer der WSG Wörthersee Schifffahrt GmbH Franz Huditz: „Wir haben eigentlich damit gerechnet, dass unsere Schiffe erst ab 29. Mai den Fahrbetrieb wieder aufnehmen dürfen, die COVID 19 – Lockerungsverordnung ließ viel Raum für Spekulation zu, da diese den Begriff Ausflugsschiffe und nicht Linienschiffe verwendet“.

Das Sozialministerium, als Schöpfer der Verordnung, hat jetzt klargestellt: „Gewerblich betriebene Fahrgast-Boote und Schiffe, die als Personentransportmittel genutzt werden, gelten als Massentransportmittel, und dürfen unter Einhaltung des Mindestabstandes und Tragen des MNS in Betrieb genommen werden, dies gilt für den gesamten Fahrgastbereich. Dies gilt nicht für gewerbliche Boote und Schiffe, die Rundfahrten ohne Unterbrechung anbieten.“

„Genau das bietet die Wörthersee Schifffahrt bereits seit Jahrzehnten an. Wir bedienen zehn Anlegestellen am See und haben pro Tag über 80 Stopps bzw. Unterbrechungen an den jeweiligen Anlegern von Klagenfurt über Reifnitz und Maria Wörth bis nach Velden am Wörthersee. Somit erfüllen wir laut Sozialministerium die Kriterien“, sagt Huditz.

Gebot der Stunde ist natürlich die Gesundheit der Passagiere. Es wurde ein Verhaltenskodex für die MitarbeiterInnen erarbeitet und es stehen Mund-Nasen-Schutzmasken und Desinfektionsmittelspender zur Verfügung. Auch bei den Mindestabständen wird der derzeit geltenden Verordnung für Massenverkehrsmittel selbstverständlich Rechnung getragen.

Dem Saisonstart der technisch generalüberholten Flotte steht also nichts mehr im Wege. Wie jedes Jahr wurden zahlreiche Überprüfungs- und Revisionsarbeiten durchgeführt. So wurde der Kessel des Dampfschiffes Thalia saniert, die Steuerungen der Motorschiffe lt. Wartungsplan komplett überprüft und das Oberdeck der „Klagenfurt“ erstrahlt durch einen neuen Boden und schicker Bestuhlung in neuem Glanz.
Nicht nur die Schiffe wurden einer Frischzellenkur unterzogen, auch der Außenauftritt der Schifffahrt wurde „entstaubt“. Es gibt ein neues, frischeres Logo sowie ein leichteres und moderneres Design bei unseren Kommunikations- und Werbemitteln. Das neue Claim #MEHRVOMSEE, soll Passagiere dazu einladen seine Eindrücke vom Naturjuwel Wörthersee über die sozialen Medien in die Welt hinauszutragen.

Auch die „Top 3 Ausflugsziele“, deren Gründungsmitglied die Wörthersee Schifffahrt ist, blicken optimistisch in die Zukunft. Der Aussichtsturm am Pyramidenkogel hat ja bereits seit 1. Mai 2020 geöffnet und Minimundus zieht am 15.5.2020 nach.

Somit wird auch der Shuttlebus von Reifnitz auf den Pyramidenkogel, im Gleichklang mit dem Fahrplan der Wörthersee Schifffahrt, seinen Betrieb wiederaufnehmen und einen wertvollen Beitrag zum öffentlichen Nahverkehr in der Region Wörthersee leisten.

Weitere Informationen: www.woertherseeschifffahrt.at

Rückfragen bitte an:
WSG Wörthersee Schifffahrt GmbH
GF Franz Huditz
Friedelstrand 3
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Tel.: +43 664 8868453
E-Mail: franz.huditz@wsg.co.at
🔻 Hier geht’s zur offiziellen Pressemeldung samt Fotodownload.
🔻 Diese Pressemeldungen könnten Sie auch interessieren.