goood mobile

Das österreichisches Social Business goood ko-kreiert gemeinsam mit Kunden und Studierenden neue nachhaltige Angebote.

Das österreichische Impact Unternehmen goood, das mit goood mobile nachhaltige Mobilfunkmarken in Deutschland und Österreich betreibt, geht innovative Wege, um sozial und ökologisch nachhaltige Angebote zu entwickeln. Damit will man Vorbild für andere österreichische Unternehmen sein, um im Nachhaltigkeitsbereich aktiver zu werden

Steigende Nachfrage nach nachhaltigen Angeboten erfordert innovative Lösungen

Die steigende Nachfrage der Verbraucher nach nachhaltigeren Angeboten wird immer deutlicher spürbar. Erst kürzlich wies etwa die deutsche Studie Nachhaltiges Leben 2020 von Polycore und Der Spiegel darauf hin, dass die Bedeutung des Themas stark zugenommen hat: 82,9 % der Befragten planen, in Zukunft nachhaltiger zu leben. Es ist also für viele Unternehmen an der Zeit zu handeln, um für ihre Kunden und Kundinnen relevant zu bleiben. goood setzt nun auf kollaborative Design-Sprints um gemeinsam mit Partnern dieser Nachfrage gerecht zu werden.

FH Wiener Neustadt Studierende entwickelten die ersten nachhaltige Ansätze für goood

In den letzten Monaten arbeitete goood mit der Fachhochschule Wiener Neustadt mit innovativen Methoden an Angeboten für die stark wachsende Zielgruppe der nachhaltig denkenden Konsumenten. Auf Basis der Ergebnisse von sogenannten Design-Sprints – stukturierten Prozessen zur Ideenentwicklung und Abtestung von Kundenfeedback – werden nun Schritt für Schritt neue Angebote ins Portfolio von goood aufgenommen.

  • goood Mitgünderin Claudia Winkler ist begeistert: „Ich bin nicht nur hingerissen von den neuen Angeboten sondern auch vom Zugang zur Problemlösung bei der Projektzusammenarbeit. Design-Sprints sind ein großartiges Format, um Fachwissen außerhalb des Unternehmens ebenso wie Kundenfeedback auf strukturierte und effiziente Weise einzubinden. Die Zusammenarbeit mit den Studierenden der Fachhochschule Wiener Neustadt hat uns inspiriert auch künftig in der Produktentwicklung mit diesem Format weiter zu arbeiten.“
  • Lehrveranstaltungsleiter Stephanie Ogulin hebt die Sinnhaftigkeit des Ansatzes hervor: „Gemeinsam mit den Studierenden mit innovativen Formaten neue Lösungen für unseren Partner goood zu entwicklen hat großen Spass gemacht. Wir konnten anschaulich demonstrieren wie aus Ideen erfolgreiche Kundenerlebnisse werden.“

Das neue goood research Center sucht noch Prototyp Tester für nachhaltige Angebote:

Aufbauend auf der Arbeit der Studierenden baut goood nun das Design Sprint Format aus, um weitere Angebote die einen Beitrag zu den nachhaltigen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen leisten zu entwicklen.

Im goood Research Center werden ab sofort in wöchentlichen Sprint-Intervallen neue, hypothesen-getriebene Prototypen getestet. Für das Jahr 2020 liegt der Schwerpunkt der goood Impact-Experimente bei neuen, digitalisierten Spende- & Impactmöglichkeiten.

Interessierte können sich unter https://research.goood-mobile.at/ für den Testpool anmelden.

Über goood

Im Februar 2017 wurde mit goood mobile das erste Impact-Mobilfunkangebot in Deutschland gelauncht. Nach ersten Erfolgen in Deutschland und einer Beteiligung der deutschen Hip-Hop-Band „Die Fantastischen Vier“ konnte goood mobile im Oktober 2017 auch in Österreich starten. Neben zahlreichen Anerkennungen und Preisen wurde das Unternehmen unter anderem auch als „Top 50 most impactful global Social Innovator 2019“ im Rahmen des World CSR Days 2019 in Mumbai ausgezeichnet. Seit September 2019 ist goood als erstes europäisches Telekommunikationsunternehmen nach höchsten globalen sozialen und ökologischen Standards B Corp zertifiziert.

goood leistet damit einen Beitrag zu zentralen Herausforderungen wie Ressourcenknappheit, Klimawandel und wachsendeUngleichheit

Mehr über goood: https://goood-mobile.at/

Über die Fachhochschule Wiener Neustadt

Die FH Wiener Neustadt zählt zu den Top-Bildungseinrichtungen des Landes und ist Gestalter sowie Vorbild am heimischen FH-Sektor. Mittels praxisnaher Ausbildung, internationaler Vernetzungen und innovativer Forschungsarbeit werden gefragte Persönlichkeiten ausgebildet. Aktuell bietet die FH Wiener Neustadt an den vier Standorten in Wiener Neustadt, Wieselburg,
Tulln und Wien insgesamt 37 Studiengänge an den fünf Fakultäten Wirtschaft Technik, Gesundheit, Sport und Sicherheit an. Dies eröffnet den mehr als 4.000 Studierenden eine Vielzahl an Karriereperspektiven. 440 MitarbeiterInnen und rund 1.330 ReferentInnen sorgen dabei für die hohe Praxisrelevanz der Ausbildung und einen modernen sowie effizienten Lehrbetrieb.

Die FH Wiener Neustadt hat ein eigenes Forschungsunternehmen – die FOTEC Forschungs- und Technologietransfer GmbH – und kooperiert mit rund 95 Partnerhochschulenweltweit. Neben der laufenden Weiterentwicklung des Studienangebots und deraktiven Vernetzung durch internationale Kooperationen, sind die Gründung des City Campus im Herzen von Wiener Neustadt sowie die Erweiterung des Marketing Campus Wieselburg wesentliche Meilensteine im Ausbau des Wissenschaftsstandortes Niederösterreich.

🔻Hier geht’s zur offiziellen Pressemeldung samt Fotodownload.
🔻Diese Pressemeldungen könnten Sie auch interessieren.
Rückfragen:
Claudia Winkler
claudia.winkler@goood.de
+4367761592272