Glamour Möbel für Dinner Club Calea

Mit luxuriösen Möbeln, wie sie sonst bloß bei Scheichs und Oligarchen stehen sorgen die Macher des neuen Dinner-Club Calea ab morgen für Aufsehen unter den VIPs. 
Am Wochenende folgt das Grand Opening für alle neugierigen Nachtschwärmer.

Wenn Wiens neuer Dinner-Club Calea morgen erstmals für eine erlesene VIP-Schar seine Pforten öffnet, erblüht eine Traumwelt, an der genau ein Jahr gearbeitet wurde. So lange feilten die beiden Chefs Kevin Barraclough und Thomas Thurner gemeinsam mit Philipp Chmelar vom Mödlinger Architektur-Büro BMC Chmelar am architektonischen Konzept. Der nächste Clou: Für das glamouröse Interieur Design holte man sich Gilbert Scharsach von RIVOLI Interiors, der die Luxusvillen von Scheichs und Oligarchen auf der ganzen Welt einrichtet.

Gilbert Scharsach, Rivoli Interiors-Chef: „Unsere Projekte sind in Dubai, Miami, Moskau, Singapur. Es ist selten, dass in Wien luxuriöses Interior Design auf internationalem Niveau gewünscht wird. Auf dieses Restaurantprojekt kann Wien stolz sein: Wir haben aus dem CALEA den vielleicht schönsten Dinner-Club Europas gemacht!“

DIE ARCHITEKTUR.

Nachdem Dinner-Clubs in Österreich bislang rar gesät sind, sah sich das Trio vorwiegend auf dem internationalen Parkett um. Es galt schließlich, für Wien das Einmalige zu finden – gleichzeitig aber einen Trend zu setzen. So entstand eine spektakuläre Traumwelt inmitten der nüchternen Realität des Wiener Stadtlebens: Luxuriöses Interior Design in begrünten Wänden, durch aufregende Lichtinstallationen in Szene gesetzt.

Philipp Chmelar von BMC Chmelar: „Es war ein gemeinsamer Prozess, der uns schlussendlich in eine bewachsene Oase unter der Erde geführt hat. Der Club selbst ist also auch in unseren Köpfen gewachsen. Genauso wie wir in unserem Konzept selbst intensiv auf wirklich Gewachsenes setzen.“

DAS INTERIOR.

RIVOLI (mit über 150 Brands einer der größten Luxusmöbelhändler in Europa) hat sich darauf spezialisiert, für seine kaufkräftige Klientel die Traumvillen der Hollywoodstars und Superreichen nachzuempfinden. So findet sich in Scharsachs Sortiment unter anderem der teuerste Tisch der Welt: „OPERA” heißt das 500.000 Euro-Teil, das aus 100-jährigem Eichenholz, Malachit-Stein und 23-karätigem Gold besteht.

Auf seiner Website erklärt das Unternehmen: „We specialize in glamour. We specialize in the WOW-effect”. Dieser WOW-Effekt ist in der Wiener Gastroszene freilich selten. Nur wenige Nobelgaststätten haben  die Mittel, um mit den großen Vorbildern aus den Designhochburgen Paris, New York oder Dubai mitzuhalten.

DIE ERÖFFNUNG.

Morgen, 2. Oktober 2019, wird der Dinner-Club Calea erstmals offiziell seine Tore öffnen. 150 VIP-Gäste dürfen sich vorab von den spektakulären Räumlichkeiten sowie der garantiert überraschenden Karte von Haubenkoch Sebastian Müller überzeugen. In den Tagen darauf bitten die Dinner-Club-Chefs zum „Grand Opening“.

DER PARTY-FAHRPLAN.

2. Oktober: VIP-Opening für geladene Gäste und MedienvertreterInnen
3. Oktober: Grand Opening mit dem Kick-off des The Generations-Club
4. Oktober: Grand O pening mit der neuen Freitags-Clubserie Voulez Vous
5. Oktober: Grand Opening

🔻 Hier geht’s zur Pressemeldung samt Fotodownload
🔻 Hier geht’s zur vorangegangenen Pressemeldung: „Neuer Dinner-Club Calea erblüht im ehemaligen Birdland!“
Rückfragen bitte gerne an:
UND Kommunikation GmbH
Johannes Stühlinger
M: johannes.stuehlinger@und-und-und.com
T: +43 676 610 39 41
Alexander Rinnerhofer
M: alexander.rinnerhofer@und-und-und.com
T: +43 650 944 29 60